CZ EN FR

Antikvariát - detail knihy

Ercklerung der Steittigen artickeln der Conuocation zu Marpurg. - Cochlaeus Johannes



Vložit do košíku

Cochlaeus Johannes

Ercklerung der Steittigen artickeln der Conuocation zu Marpurg.

ID: 5915
Místo vydání: (Dresden)
Nakladatel: Wofgang Stöckel
Rok: 1530
Vydání:
Formát:
Počet svazků:
Počet stran: 12 listů
Hmotnost: 0.1 Kg
Vazba: pův. brož.
Komentář: Na tit. listu renesanční dřevořezová bordura, dva sloupy s bohatým rostliným dekorem podpírají klenbu, mezi paty sloupů dva andílci drží znak města Drážďan, uprostřed bordury bílé pole s věcným a jmenným názvem, v textu dvě dřevořezové iniciály ve výši šesti řádků, na konci pod impresem rkp. poznámka perem z počátku 18. století. Papír místy zahnědlý se stopami vzniklými vlhkostí. Původní brožura bez vazby, kdysi patrně součást většího konvolutu. Ve stavu dobrém.
Kl.-4°, 12 Bl. Original Brosch¨re (ausgebunden aus Sammelband). Mit schöner Holzschnitt-Titeleinfassung mit Säulen und einem Wappen der Stadt Dresden am unteren Rand das von zwei Engelchen gehalten wird. Das Wappen zeigt den Löwen von Meissen und die Streifen von Landsberg. - Mit einigen alten Randnotizen und Unterstreichungen in Tinte, durchgehend etwas wassrfleckig.
Verbesserte Neuaufnahme einer der seltenen kleinen Schrift des erbittersten Gegners Luthers, die bei demselben Verleger im Jahr der Ersteausgabe erschienen ist. Mit einleitendem Brief des "Paulus Abbt zur Zellen an Herzog Georg zu Sachsen", - Sog. Marburger Religionsgespräch war von Landgraf Philipp I. von Hessen veranlasste Zusammenkunst reformatischer Theologen, die im October 1529 in Marburg stattgefunden hat. Einige führende Reformatoren vertraten bei einzelnen Glaubensfragen unterschiedliche Meinungen. Die Hauptkontrahenten der aus ganz Europa nach Marburg angereisten Reformatoren waren die Wittenberger Luther und Melanchthon, Zwingli aus Zürich, Martin Bucer und Kaspar Hedio aus Strassburg, Ökolampad aus Basel, Andreas Osiander aus Nürnberg. Im Mittelpunkt stand die Abendsmahlslehre, in der zwischen Luther, Zwingli und ihren Anhängern keine vollständige Einigung erzielt werden konnte. Es wurden 15 Artikel als eine Art der Konkordie niedergeschrieben (über Gott, Christus, den Glauben, die Taufe u.a.), wobei der letzte Artikel über das Abendmahl als einziger umstritten blieb. In der vorliegenden Schrift kritisiert Cochlaeus einzelne Artikel und die Teilnehmer des "Marburger Religionsgesprächs".
Johannes Cochlaeus (Dobneck ader Dobeneck), Humanist und Kontroverstheologe, geb. 1479 in Wendelstein (Mittelfranken), gest. 1552 in Breslau. Schulrektor in Nürnberg, Domherr im Meissen und Breslau. Er bemühte sich unermüdlich um die Erhaltung des katholischen Glaubens und war einer der erbittertsten Gegner Martin Luthers und Autor seiner ersten Biographie. Bekannt durch seine zahlreichen Werke (mehr als 200) gegen die Reformation. Er nahm am Nürnberger Reichstag und am Regensburger Konvent 1524 teil. 1526 begleitete er als theologischer Berater den Kardinal Albrecht von Mainz zum Reichstag zu Speyer.
Paul Bachmann (Amnicola), geb. zwischen 1465 -1468 in Chemnitz, gest. im Kloster Altzelle bei Nossen. Zistenzienser, seit 1522 Abt des Klosters Altzelle. Scharfer Gegner Martin Luthers und der Reformation in Sachsen.
Georg (der Bärtige), Herzog von Sachsen (1471 - 1539) war Luthers Feind und unter den deutschen Fürsten der geistig bedeutendste Gegner der Reformation.
VD 16, C 4309.
Cena: 12000 Kč